6 Flurförderfahrzeuge

01/10/2012


Diese Empfehlung umfasst Hinweise zur Unfallverhütung für Flurförderzeuge einschließlich ihrer Anhänger und bezieht sich sowohl auf Arbeitgeber als auch auf Arbeitnehmer. Diese Empfehlung gilt nicht für Flurförderzeuge mit durch Muskelkraft bewegtem Fahrwerk ohne Hubeinrichtung.

Im Sinne dieser Empfehlung sind: Flurförderzeuge, Fördermittel, die ihrer Bauart nach dadurch gekenn zeichnet sind, dass sie:
1. mit Rädern auf Flur laufend und frei lenkbar,
2. zum Befördern, Ziehen oder Schieben von Lasten eingerichtet. Man unterscheidet: - Frontalstapler - Seitenstapler oder mit hebbarem Bedienplatz - Teleskopstapler mit variabler Ausladung - Elektro-Sitz-, Stand-Hubwagen und Hochhubwagen

Wird bei innerbetrieblicher Verwendung öffentlicher Verkehrsraum benutzt, gelten hierfür zusätzlich die Vorschriften für den öffentlichen Straßenverkehr und muss mit einer Sonderausstattung für den Verkehr auf öffentlichen Straßen ausgerüstet sein.

Der Fahrer muss im Besitz eines Kraftfahrzeug-Führerscheins sein.


Retour